Ich liebe dich für das, was du bist

Ich kann gar nicht sagen, wofür konkret ich dich lieben sollte.

Du bist du, und genau dieses DU nimmt mich gefangen und macht mich so froh.

Ich fühl mich bei dir wohl. Dazu musst du nicht irgendwas tun, irgendwas sein, irgendwas beweisen.

Du, einfach du – dafür liebe ich dich.

 

Da tanzt ein Engel für uns:

Advertisements

Am Rande zum neuen Leben – Abschied heißt auch: WEITERGEHEN.

In der Sign-Mappe von Jwala habe ich folgende inspirierende Karte gefunden:

mitnehmen was da kommt: heißt annehmen, was auch kommen mag. heißt Chancen wahrnehmen, aufstehen und losgehen.

liegenlassen, was dann fällt: heißt altes loslassen, was nichts mehr nützt, was nur noch belastet und drückt. lassen, was nicht mehr sein soll.

Den Anfang im Ende finden: heißt, zu erkennen, dass jedes Ende ein Neuanfang ist. „Abschied heißt doch auch: weitergehen.“

Liebeslied – I will always love you

Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am home again.
Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am whole again.

Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am young again.
Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am fun again.

However far away,
I will always love you.
However long I stay,
I will always love you.
Whatever words I say,
I will always love you;
I will always love you.

Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am free again.
Whenever I’m alone with you,
You make me feel like I am clean again.

However far away,
I will always love you.

(Original von the Cure)

Die Fragen er-leben

Und ich bitte dich, Geduld zu haben
gegen alles Ungelöste in deinem Herzen
und versuche,
die Fragen selbst lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben oder ein neues Buch,
das in fremder Sprache geschrieben ist.

Forsche nicht nach Antworten,
die dir nicht gegeben sind,
weil du sie nicht leben kannst.
Und darum handelt es sich doch:
alles zu leben.
Lebe jetzt die Fragen!

Vielleicht lebst du dann eines neuen Tages,
ohne es zu merken,
in die Antwort hinein.

R. M. Rilke in: Briefe an einen jungen Dichter

 


 

Wem du Schuld gibst, dem gibst du Macht

Die Vergangenheit… Ist sie schuld daran, dass ich so geworden bin, wie ich bin?

Sind es meine Eltern, die Schule, die Erfahrungen in der Kindheit?

Ich möchte die Vergangenheit loslassen. Was war, war. Und lässt sich nicht mehr ändern. Aber das HIER und JETZT: das kann ich verändern. Auch wenn es nicht immer leicht ist.

Leicht ist auch, zu glauben, die anderen hätten Schuld. Daran, dass es mir schwer fällt mich zu ändern. Aber gebe ich ihnen damit nicht unnötige Macht über mich? Will ich wirklich zulassen, mich durch andere fremdbestimmt zu fühlen?

Nein: ich bin für mich selbst verantwortlich.

Ich wähle den Weg, den ich gehen möchte.

Du wirst deinen Weg finden

May it be an evening star
Shines down upon you
May it be when darkness falls
Your heart will be true
You walk a lonely road
Oh! How far you are from home

Mornie utúlië (darkness has come)
Believe and you will find your way
Mornie alantië (darkness has fallen)
A promise lives within you now

May it be the shadows call
Will fly away
May it be you journey on
To light the day
When the night is overcome
You may rise to find the sun

(Enya)

Catch your dreams

Um dir einen Traum zu erfüllen, musst du schon wach sein ;)

Geht nicht – gibt’s nicht ;)

Heute mal eine Erkenntnis, die mich fröhlich gemacht hat!

 

Wie man mit den Dingen umgeht

“If you don’t like something, change it. If you can’t change it, change your attitude. Don’t complain.”
– Maya Angelou

Es ist also eine Frage, wie man mit den Dingen umgeht. Was sich nicht ändern lässt, ist es auch nicht wert, darüber aufzuregen. Das ist nicht immer so einfach. Aber Frust ablassen sollte dann nur dazu dienen, dass man sich bewusst wird, wie man gedenkt, in Zukunft damit umzugehen.

Frenzy


Musik: A Fine Frenzy | Blow Away

„Blow Away“

One of us is gonna be here and
One of us is gonna be running
Off alone into the great unknown
You’re not me, you’re a model of freedom
All you need are your kicks when you need ‚em
Come and go, caught that slow alright

With one hand off the side
We get farther away in the blink of an eye

And it’s the time we waste
Swallowed into space
It’s the time it takes to blow away
To blow away
To blow away

Hey, hey you, yeah you gotta be leaving,
Say what you want, what you say, say anything
No one knows just how deep it goes
We are old in your teenaged tyranny
And all you need is a hunger to feed
I’ve got my own secrets though, say what?

With a heart full of mess and lore
We are doomed but we wanted more

It’s the ride we take
The many winged escape
It’s the bough we break to blow away
To blow away
And we blow away

One of us is now retreating
You knocked me down so hard I’m seeing a thousand stars
Come out where you are
‚cause I won’t ever be caught crying
And I will not be taken lying down
It blows into smoke

The time we waste
Swallowed into space
It’s the time it takes to blow
It’s the ride we take

The many winged escape
It’s the bough we break to blow away
To blow away
It’s the times we say that no one’s gonna take your place
It’s a mistake to blow away
To blow away
We blow away

Hallo Fremder!

Ich hoffe dir gehts gut. Ich hoffe, du tust mehr als nur existieren, denn du verdienst besseres. Ich möchte, dass du weißt, dass du mir wichtig bist. Nicht aus bestimmten Gründen, sondern einfach weil du ein Mensch bist.

Unerkannt Gutes tun könnte man, indem man beispielweise folgende Notiz zigfach kopiert und zu kleinen Zettelchen ausschneidet und überall dort fallen lässt, wo andere sitzen werden oder zufällig hingreifen oder hinschauen.

Dir, lieber Fremder, dem auch diese Notiz gilt, wünschen wir einen wunderbaren Traum.

Übersetzung:

Von einem Fremden zum anderen,

Ich hoffe dir gehts gut. Ich hoffe, du tust mehr als nur existieren, denn du verdienst besseres. Ich möchte, dass du weißt, dass du mir wichtig bist. Nicht aus bestimmten Gründen, sondern einfach weil du ein Mensch bist. Du bist ein menschliches Wesen und als solches verdienst du den größten Respekt, Sorge, Aufmerksamkeit, Wert, Anerkennung und Liebe von jedem anderen menschlichen Wesen. Ich möchte dass du weißt, dass ich hoffe, dass alles gut wird. Und ich möchte einfach, dass du eine gute Nacht hast und gut schlafen wirst. Ich will das alles ohne bestimmten Grund, viel mehr weil es keinen Grund gibt, es nicht zu wollen.

Beste Grüße,

ein Fremder

Don’t waste your time with fear..

Verschwende deine Zeit nicht mit Angst. Angst wird dich nicht davor beschützen können, verletzt zu werden.

– Tiffanie DeBartolo



Verletzlich sein gehört dazu.

„Richtig zu lieben bedeutet auch verletzlich zu sein. Liebe und dein Herz wird vielleicht eines Tages gebrochen werden. Wenn du sicher gehen willst, dass alles ganz bleibt, dann darfst du es niemandem geben. Nicht einmal einem Tier. Ummäntele es zur Sicherheit mit Hobbies und etwas Luxus, vermeide alle Verwirrungen und möglichen Verstrickungen. Verstaue es sicher in einer Truhe von Eigennutz. Aber in dieser Truhe, sicher, dunkel, bewegungslos und ohne Möglichkeit zu atmen, wird sich den Herz ändern. Es wird nicht gebrochen, sondern unzerbrechlich werden. Und undurchdringbar, kalt und emotionslos. Zu lieben bedeutet, verletzlich zu sein.“

– C.S. Lewis (The Four Loves)

Jemandem Unbekanntes einen Brief schreiben

… vielleicht mit einem schönen Gedicht oder freundlichen Worten.

„Wer immer du auch bist, allein dass du da bist zeigt, wie wichtig du bist.“

Dieser jemand kennt dich nicht. Und wird auch nie erfahren, dass der Brief von dir stammt.

Denn du bist einer PSSSTler und liebst es unerkannt Gutes zu tun!! ;)

 

 

Sich selbst zu kennen…

… ist der Anfang aller Weisheit. (Aristoteles)

Rousseau meint, glücklich ist der, der ein Gleichgewich gefunden hat zwischen Wollen und Können.

Das heißt: Wolle niemals mehr, als du selbst tun kannst – Wenn du dich selbst kennenlernst, weißt du um deine Grenzen, aber auch um deine Möglichkeiten!

 

Vorherige ältere Einträge

Februar 2011
M D M D F S S
    Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
%d Bloggern gefällt das: